Römischer Holzboden in Bad Cannstatt entdeckt

Im Bereich der römischen Kastellsiedlung von Bad Cannstatt, einem Stadtteil von Stuttgart, kam am vergangenen Dienstag im Rahmen einer Rettungsgrabung »eine besondere Überraschung und nicht nur für Stuttgart – Bad Cannstatt ein absolut außergewöhnlicher Befund« zu Tage: »ein mindestes 30 Quadratmeter großer Holzboden«, dessen Bestandteile sich auf Grund ihrer »Bettung in luftdicht abschließenden Tonschichten […] hervorragend erhalten« haben. Die Funktion des Bodens ist indes noch unklar: » Es könnte sich um Teile eines größeren Holzgebäudes der römischen Ansiedlung handeln. Denkbar ist aber auch, dass die römischen Soldaten, die in Cannstatt den Neckarlimes schützten, an diesem Platz vor den Toren des Reiterkastells ein Wasserbecken als Zisterne errichteten, da die Versorgung mit Frischwasser auf der Hochterrasse über dem Fluss Schwierigkeiten bereitete.«

Quelle mit weiteren Informationen: »Überraschende Funde in der röm. Kastellsiedlung von Cannstatt«, Pressemitteilung der Denkmalpflege Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Stuttgart, 20.09.2012

Siehe auch:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausgrabung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s