Frei zugängliche Ressourcen für Altertumswissenschaften

Zunächst seien hier die beiden Projekte »AWOL – The Ancient World Online« und »Open Access Archaeology« genannt, deren Ziel es ist, OpenAccess-Ressourcen für die Altertumswissenschaften im Netz bekannt zu machen und zu kommentieren.

Bei AWOL handelt sich um einen von Charles Jones (Institute for the Study of the Ancient World, New York University) betriebenen Blog, in dem neben Online-Zeitschriften auch Archive und »other kinds of networked information« vorgestellt werden.

»Open Access Archaeology« ist hingegen eine funktional umfangreichere Plattform, in die u.a. auch ein Blog integriert ist, in dem täglich Informationen zu OpenAccess-Ressourcen veröffentlicht werden sollen. Daneben bietet das Projekt auch eine Open Access Journal Search an, mit der, wie der Name schon sagt, über 260 im Netz frei zugängliche archäologische Zeitschriften gesucht werden können, und eine auf Google basierende Open Archaeology Search an, mit deren Hilfe allgemein archäologische Internetquellen erschlossen werden können. Das Ganze wird betrieben von Doug Rocks-Macqueen (Graduate Student, Archaeology, University of Edinburgh), Lorna Richardson (PhD student in the UCL Centre for Digital Humanities and an Honorary Research Assistant at the UCL Institute of Archaeology), Emma O’Riordan (Project Assistant for ScARF [Scottish Archaeological Research Framework]) und Katrina Urban (Currently working in an archaeological museum in Ontario). (via Archaeologik)

Neben diesen beiden, bezeichnenderweise anglo-amerikanischen Angeboten sei auf die umfassenden Sammlungen von Internet-Datenbanken (Bibliographien, Volltexte, Lexika, Wörterbücher u.a.) der UB Heidelberg zu den Altertumswissenschaften allgemein und zur Archäologie im Besonderen hingewiesen.

Eine Zusammenstellung retrodigitalisierter wissenschaftlicher Zeitschriften, die online verfügbar sind, entweder in einen zugangsbeschränkten Bereich oder in den für jederman frei zugänglichen Open Access-Bereich, hat der gemeinnützige Verein DigiZeitschriften. Das deutsche digitale Zeitschriftenarchiv ins Netz gestellt. Zur Zeit gibt es dort aus dem Fachbereich Archäologie 34 Zeitschriften mit insgesamt 167 Bänden.

Wer des Französischen mächtig ist, den wird das von der Université Lumière Lyon 2 umgesetzte Portal Persée interessieren, das seit 2005 französischsprachige Fachzeitschriften aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, darunter über zwei Dutzend archäologische Publikationen, online bereitstellt. Träger des Projekts ist das Ministère de l’Éducation nationale.

Und schließlich muss in dem Zusammenhang noch der ›Klassiker‹ erwähnt werden, die Perseus Digital Library, ein Projekt der Tufts University, das bereits in den 1990er Jahren im Netzt verfügbar war. Neben einer umfangreichen Sammlung antiker Schriftquellen samt Übersetzungen (meist in Englisch) bietet die Plattform auch Zugriff auf eine Bilddatenbank von Artefakten, Orten und Gebäuden sowie auf ältere archäologische oder philologische Publikationen, wie z.B. das Griechisch-Englische Wörtebuch von Liddell und Scott, das Topographical Dictionary of Ancient Rome von Platner und Ashby sowie die Princeton Encyclopedia of Classical Sites von Stillwell u.a.

Ergänzungen:

  • Open Access – Freier Zugang zu wissenschaftlicher Information, Zusammenstellung verschiedener OpenAccess-Quellen zu Archäologie, darunter auch die bereits genannten, von Andreas Brunn im Forum von Archäologie Online, 22.02.2012
  • Internet Archive,  ein in San Francisco beheimatetes gemeinnütziges Projekt, das 1996 gegründet wurde. » Its purposes include offering permanent access for researchers, historians, scholars, people with disabilities, and the general public to historical collections that exist in digital format.« Hier finden sich auch zahlreiche ältere, inzwischen gemeinfreie archäologische Publikationen.
  • Directory of Open Access Journals (DOAJ), ein von der Universitätsbibliothek Lund in Schweden betriebenes Verzeichnis von elektronischen Zeitschriften, die nach den Grundsätzen des Open Access im Internet frei zugänglich sind. Zum Thema Archäologie gibt es derzeit 35 Einträge, darunter vier deutschspachige Zeitschriften.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Digitalisierung, Forschung, Internet abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Frei zugängliche Ressourcen für Altertumswissenschaften

  1. Pingback: Zeitspringer-Blog

  2. Pingback: Open Access | Grenzwissenschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s